Viele Stellungen = guter Sex?!

21. November 2013
I
Sexologin Ann-Marlene Henning

Na, wann habt ihr eigentlich zum letzten Mal in der Schildköte oder in der Budapester Beinschere Sex gehabt? Und jetzt sagt bloß nicht, ihr wechselt beim Sex weniger als fünfmal die Position. Schaut ihr keine Pornos?!

 

Keine Sorge, laut Umfragen verbleiben die meisten Deutschen beim Sex meist in einer ihrer insgesamt nur zwei bis vier Lieblingsstellungen und sind bei weitem nicht so experimentierfreudig, wie es uns die Pornoindustrie vormacht. Aber heißt das dann auch automatisch, dass die meisten Deutschen schlechten Sex haben? Wie viel Stellungswechsel muss sein und was ist eigentlich viel?

 

Unsere Expertin, die Sexologin Ann-Marlene Henning geht in unserem neuen Video genau diesen Fragen nach und holt dazu gewohnt locker erst einmal ein paar Stimmen von der Straße ein. Als Fachfrau stellt sie anschließend die gängigsten Stellungen mit all ihren Vorzügen noch einmal vor. Denn je nach Position kann Sie oder Er unterschiedliche Empfindungen erleben.

 

Ihr seht, es kann es sich also lohnen, die ein oder andere neue Stellung einmal gemeinsam auszuprobieren und dabei vielleicht ganz neue ungewohnte Erregung zu erfahren. Das Wichtigste für guten Sex ist nämlich auf jeden Fall, sich viel und immer wieder mit seinem Partner auszutauschen vor allem Spaß beim Sex zu haben! So kommt garantiert keine Langeweile auf und eure Liebe bleibt sexy und jung.

Also: Liebt euch! Und viel Spaß beim Ausprobieren.

 

Und wenn ihr eure Erfahrungen mit uns teilen wollt, gerne! Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Weitere Beiträge von unserer Expertin Ann-Marlene